WATCHEVER: HITCHCOCK-FILMREIHE ZUM 35. TODESTAG

Pressemitteilung vom 27.04.2015

Nach Belieben ängstigte und vergnügte die Regielegende Alfred Hitchcock seine Zuschauer. Thriller waren sein Spezialgebiet und die Verbindung von Spannung und Humor charakteristisch. Das Erfolgsrezept lautete die Unsicherheit beim Publikum ins Unendliche zu steigern, die Zutaten: Angst, Schuld und Identitätsverlust. Mit dem filmischen Stilmittel Suspense, dem englischen Ausdruck für „in Atem halten“, schwang er sich zum Meister eines ganzen Genres auf. Er genoss die Macht, dass seine Zuschauer ihm ausgeliefert waren und diese wiederum liebten ihn für dieses Ohnmachtsgefühl. WATCHEVER nimmt den 35. Todestag zum Anlass, um den Meister seines Fachs zu würdigen und an ihn zu erinnern.

Ab Mittwoch, dem 29. April, präsentiert die Online-Video-Flatrate WATCHEVER eine Auswahl von Hitchcocks Meisterwerken:

  • Der Thriller ‚Psycho’ sprengte alle damals bekannten Konventionen des Genres und schuf ein neues Paradigma der Gewalt. Die grausame Duschszene zwischen Sekretärin Marion Crane und dem psychopathischen Serienmörder Norman Bates gehört zu den meistzitierten Filmszenen aller Zeiten und schrieb Filmgeschichte.
  • ‚Frenzy’: Der Krawattenmörder hält London in Atem. Dick Blaney ist zur falschen Zeit am falschen Ort und wird unschuldig zum Verdächtigen. Um sich zu entlasten, macht er sich auf die Suche nach dem echten Mörder. Nach Hitchcocks Rückkehr aus Hollywood wird Frenzy zu seinem bösesten Film – gespickt mit schwarzem Humor und Gesellschaftskritik.
  • ‚Marnie’: Verleger Mark Rutland, gespielt von Sean Connery, entdeckt die Raubzüge seiner kleptomanischen Sekretärin Marnie Edgar. Die Entdeckung nutzt er als Druckmittel, um die attraktive Marnie zur Heirat zu zwingen. Bald muss Rutland feststellen, dass die traumatisierte Frau weitaus größere Probleme hat.
  • ‚Immer Ärger mit Harry’ ist eine der wenigen Komödien Hitchcocks mit der wohl lästigsten Leiche in der Geschichte des Films. Aus unterschiedlichsten Gründen haben die schrulligen Dorfbewohner kein Interesse daran, dass die Polizei von der Leiche erfährt.
  • In Hitchcocks letztem Film ‚Familiengrab’ versucht eine falsche Hellseherin mit einem nicht minder falschen Ermittler die vermögende Julia um ihr Geld zu erleichtern. Unglücklicherweise kommt ihnen das Entführer-Pärchen Adamson und Fran dazwischen.
  • ‚Sklavin des Herzens’: In diesem Drama versucht der Ire Charles Adare sein Glück in Sydney und trifft im Hause der Fluskys auf seine Kindheits-Freundin Lady Henrietta (Ingrid Bergman). Lady Henrietta leidet unter Wahnvorstellungen, die durch die Haushälterin Milly befeuert werden und sich als schleichendes Gift für die menschlichen Beziehungen darstellt.
  • Pünktlich zum anstehenden verlängerten Wochenende ist für jeden Hitchcock-Fan oder die, die es werden wollen, der passende Film dabei sein.

    Flattr this!

One Response