Sony Hack und Lizard Squad HOAX

Die ist der Entwurf einer Verschwörungstheorie. Keine der genannten Behauptungen ist auch nur ansatzweise überprüft und nicht ein mal der Autor glaubt an einen Funken Wahrheit in diesem Artikel. Er entstand aus Langeweile…

Sony Hack – der Stand

Sony macht vor kurzem mit zwei Punkten Schlagzeilen. Zum einen drohten Terroristen mit Anschlägen, sollte der Film The Interview in die Kinos kommen, zum anderen fiel um Weihnachten herum das Playstation Network wegen einem Hackerangriff aus. Grund genug, sich den Sony Hack mal genauer anzuschauen und aufzudecken, wieso Sony keinesfalls der arme große Konzern ist, der gemobbt wird, sondern welche Planung hinter all dem steckt und wie sie uns mit Hilfe der Freimaurer an der Nase herum führen, um ihren Teil zur Einsetzung einer neuen Weltregierung beizutragen.

The Interview – eine Promotion Aktion

Im Film werden zwei US Talkmaster eingeladen, Nord Korea zu besuchen. Was unmöglich scheint, geschieht auf expliziten Wunsch des drakonischen Diktators, der nach Meinung der CIA verdient hat zu sterben und so werden die beiden direkt rekrutiert. Zwar töten Sie ihn nicht selbst, am Ende stirbt er aber doch in einem Hubschrauberabsturz. Das gefällt Nordkorea (also im wahren Leben) nicht sonderlich und so haben die sich ziemlich darüber aufgeregt. Es geht aber auch nicht, aus reinem Entertainment eine anderes Staatsoberhaupt zu ermorden, oder etwa doch? Neben den Nordkoreanern sind auch Andere dieser Meinung und so wurden vor Kinostart Drohungen laut, man müsse mit Anschlägen in Kinos rechnen, würde der Film gezeigt. So zumindest machen es uns die Medien weiß und nutzen die Situation für breite Berichterstattung. Nun ist Sony allerdings neben der Hardware auch Medienproduzent, das zeigt uns ja der Film und Werbung für so einen Film ist teuer, von der Produktion ganz zu schweigen und da sich auch der Rest der Presse permanent beschwert über sinkende Einnahmen, kann es sich hier genau so gut um eine neue Vermarktungsstrategie handeln. Terrorismus geht ja immer und sorgt für Leserzahlen und Auflage bei Medienhäusern, der Film wird bekannt, das unansehbar böse wird, den Regeln der Wirtschaft folgend, künstlich verknappt (durch abgesagte Vorstellungen) und somit sogar noch sehnlicher erwartet. Die Nachfrage steigt, alle gewinnen. Die Medien, die sowieso nicht von Wahrheit, sondern von Geld getrieben werden und Sony, die Geld sparen und den Hype-Film schlechthin vermarkten können. Nur die Zuschauer werden verschaukelt und ihre Ängste ausgenutzt. The Interview ist übrigens der erste Film, der im Kino und zeitgleich im VOD gestartet wird, was ganz klar darauf hindeutet, dass dies ein Versuchsballon ist für künftige Änderungen in der Veröffentlichungsstrategie aus Hollywood. Konsequent sind sie, das muss man ihnen lassen, so wurden sogar Geschichten verbreitet, in denen angebliche Mitglieder des Lizard Squad enttarnt und für den Sony Hack verhaftet wurden. Hierbei handelt es sich natürlich nur um gescheiterte Schauspieler, davon hat Sony dank des Engagements in der Filmbranche ja genügend auf Lager.

Sony und die US-Regierung

Als ob das noch nicht genug wäre, tut Sony mit diesem HOAX auch der US-Regierung noch einen gefallen. Durch das Erfinden terroristischer Bedrohungen, die sich leicht nach Nordkorea zurück führen lassen kann die US-Regierung danke des Sony Hack Nordkorea öffentlich drohen, wie durch Barack Obama persönlich geschehen. Wirtschaft und Regierung sind in den USA stets eng verknüpft, vor allem in Rüstungssachen, nun wird auch die Filmindustrie in der Weltpolitik tätig und bereitet Kriege vor. Nordkorea ist allen Regierungen ein Dorn im Auge, in letzter Zeit sogar den Verbündeten China und Russland. Etwas weit gegriffen könnte dieser gemeinsame Feind sogar die Lösung für das aktuelle Russland Problem sein. Alle Kräfte bündeln und sich gemeinsam gegen Nordkorea wenden. New World Order, ich höre dir trapsen…

Sony Hack und der XBOX Live Ausfall

Diejenigen, die sich den Sony Hack ausgedacht haben gehen sogar so weit, die Geschichte noch glaubwürdiger zu machen, indem sie ihr gesamtes Playstation Netzwerk, das Netzwerk für Online-Spiele direkt nach Weihnachten abschalten, um die Leute noch mehr gegen die bösen Hacker und ihre Unterstützer in Nordkorea aufzubringen. Nichts trifft den Bürger härter, als an den Feiertagen mit seiner neuen Konsole nicht online spielen zu können. Das schürt den Hass auf den imaginären Gegner Lizard Squad und senkt den politischen Widerstand bei hartem Durchgreifen. Natürlich könnte das immensen Finanziellen Schaden bedeuten, würde nicht Hauptkonkurrent Microsoft mit dem XBOX Live Netzwerk mitspielen und das System zur genau gleichen Zeit herunter fahren. Somit sind auch die Alternativen aus der Welt geräumt und man hat keine Chance, mit den Hackern zu sympathisieren.

Sonst noch was?

Dass Sony, genau wie andere Konzerne der Musikindustrie (ja, Musik machen die AUCH noch) unter dem Einfluss der Freimaurer steht, ist keine Neuigkeit, das kann man ja nachlesen. Und wir sind alle weite darüber hinaus über die Verstrickungen der US-Regierung und den Typen mit Hammer und Zirkel nachzudenken, spätestens nachdem sie sich so eindrucksvoll in allen wichtigen Symbolen der USA verewigt haben. Um hier nur die bekanntesten zu nennen, seien der Dollar-Schein und die Bauform des Pentagon erwähnt. Nun wollen sie aber wirklich ihre Macht ausweiten und über den erfundenen gemeinsamen Feind, auf den wohl jeder verzichten kann, eine neue Allianz schaffen. Und wie bei allen Vereinigungen dieser Art (NATO, EU und was die Bilderberger und Freimaurer noch so steuern), wird daraus für uns, das Volk nichts gutes entstehen.

ich freue mich auf Kommentare und Anregungen. Wer hat noch weitere Theorien zu dem Thema?

Flattr this!

4 Responses