Goodbye Helpouts

Es ist so weit, die Google Helpouts sind tot. Ich trauere. Ihr kennt die Helpouts gar nicht? Das mag mit ein Grund sein, dass sie eingestellt wurden, denn Google schreibt in der Mail, die zusätzlich zum Eintrag im Google Support verschickt wurde, das Wachstum ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben und damit wohl nicht wert, weiter betrieben zu werden.

unfortunately, it hasn’t grown at the pace we had expected

Bloß weil ihr es nicht kennt, heißt das aber nicht, dass ihr da nicht was verpasst habt. Ich habe mich für den Dienst angemeldet, bin aber nie in den Genuß gekommen, es mal wirklich zu testen, da ich bis heute keinen Account bekommen habe (falls doch, habe ich es zumindest nicht mitbekommen). Mit Google Helpout konnte man, basierend auf der Hangout-Technologie, bei Experten Rat einholen. Teils kostenfrei, teils kostenpflichtig. Im Angebot war vieles von Gitarre lernen bis Ratschläge im Online Marketing. Beruflich bin ich in einer Gruppe von Google Partnern zum Bereich AdWords und da laufen viele der kostenfreien Schulungen durch Google, wie nicht anders zu erwarten, über Webinare und nichts anderes waren Helpout. Eins zu eins Webinare, abgestimmt auf den Zeitplan des Hilfesuchenden.

Ich trauere und würde ich auf die schnelle eine schwarze Binde auf den Blog bekommen, ich würde sie platzieren 😉 Goodbye Google Hangout, du Dienst, den ich nie wirklich kennen lernen durfte.

P.S.: Wer Google Helpout genutzt hat, kann seine Inhalte über Google Takeout sichern, sie sind also nicht verloren.

Flattr this!

4 Responses

  1. Google Takeout - Was ist das? - Sag was! Josef Max Hajda

    […] auf den ersten Blick ganz gut wirkt. Gestoßen bin ich auf ihn, als ich den Artikel zum Ende von Google Helpout geschrieben habe und dachte mir, den muss ich mal genauer […]