Barco ClickShare CSC-1 Test

Mit ClickShare hat Videospezialist Barco ein System auf dem Markt, das viele Probleme löst, die entstehen, wenn mehrere Menschen Dinge auf einem Beamer zeigen wollen. Hier wird nicht ein Notebook direkt per Kabel verbunden, sondern lediglich eine Box. Jeder Teilnehmer, der etwas zeigen will bekommt einen USB Button, der es ihm ermöglicht, Inhalte zu zeigen.

Funktion

Ihr kennt das sicher alle. Will man einen Computer an einen Beamer oder Großbildschirm anschließen, dann muss man ein Kabel anstecken. Immer noch sehr verbreitet ist dafür VGA, aber auch DVI, HDMI und MiniDisplayport kommen zum Einsatz. Und dann ist da immer noch die Kompatibilität zwischen Notebook und Beamer und irgendwie muss man den Ausgang bei jedem Gerät anders aktivieren. Hier setzt Barco ClickShare an.

Der ClickShare Button in Aktion
Der ClickShare Button in Aktion
An Stelle des Notebooks wird die ClickShare Box angeschlossen und die Endgeräte verbinden sich mittels USB Dongle via WLan. Ich habe die Version CSC-1 zwei Tage bei einer Gruppe Studenten getestet und hier hat wirklich jedes Gerät funktioniert. Viel wichtiger noch: Nach einer kurzen Erklärung war jeder in der Lage, das System zu bedienen. Aus meiner Sicht eine sehr große Aufwertung für den Unterricht und auch für Meetings. Je nach Ausführung sind Splitscreen-Ansichten mit bis zu vier Notebooks möglich. Die Nutzung der Apps (iOS und Android) erweitert das Portfolio unterschiedlicher Endgeräte natürlich noch weiter, auch wenn ich das nicht getestet habe. Die Telefone müssen dafür ins ClickShare WLan eingeloggt sein, was es etwas komplizierter macht als mit den USB Buttons.

Versionen und Preise

Um nicht völlig vom Stuhl zu fallen muss man sich klar machen, dass es sich bei Barco um einen Profi-Hersteller handelt, der High-End-Lösungen auf allerhöchstem Niveau anbietet. Dementsprechend sind aber auch die Preise. Das ClickShare CSC-1, das ich getestet habe, schlägt zumindest laut Amazon mit über 4.000€ zu Buche. Einer der USB Dongles kostet über 500€. Ein stolzer Preis und für mich definitiv zu viel. Natürlich gibt es auch andere Modelle, die dann etwas spärlicher ausgestattet sind. Die CS-100 und die CSE-200 haben HDMI Ausgänge, der CS-100 verzichtet auf Splitscreen und AirPlay und hat nur einen Button dabei. Beim CSE-200 gibt es zwei Buttons und Splitscreen für zumindest zwei Quellen (die große Version kann vier). Unter 1.200€ gibt es aber so gut wie nichts, deshalb bleiben die Geräte wohl für den Privatanwender unerreichbar.
Ich habe das bei Barco nicht nachgefragt, aber das System ist offenbar zum Festeinbau gedacht und nicht als portable Lösung. das ist schade, aber ich habe den Eindruck für den Zweck, für den es gemacht wurde ist es ein sehr durchdachtes und optimal funktionierendes System.

ClickShare Test Fazit

Ich bin hin und her gerissen. ClickShare ist Screensharing wie man es sich wünscht. Egal ob einer oder mehrere (sogar gleichzeitig), egal ob Mac oder PC (oder Smartphone), jeder kann schnell, einfach und flexibel seine Inhalte zum besten geben. Technik tritt hinter den Nutzer zurück und erlaubt den ungewohnt lockeren Wechsel zwischen verschiedenen Quellen. Dem entgegen steht der hohe Preis und die Tatsache, dass das System nicht gut transportabel ist.

Ein kleiner Traum

ich hätte gerne die Funktionen von ClickShare aber in der Größe eines Smartphones oder einer Zigarettenschachtel. Die Buttons sind ok, aber auch sie könnten kleiner sein, vielleicht so groß wie ein normaler USB Stick. Und wenn die Sticks dann auch noch direkt in dem Gehäuse Platz finden und alles über Mini USB mit Strom versorgt wird….. ich schweife ab und träume… aber Liebes Barco Team, ich stehe gerne für Ideen zur Verfügung. Generell verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wieso die Geräte überhaupt so groß sein müssen, denn wenn heute ein Handy mehr Rechenleistung hat als Raumschiffe, die auf dem Mond waren, dann stimmt da doch was nicht bei den Abmessungen, oder?

Pro ClickShare

  • Extrem einfache Einrichtung und Bedienung.
  • Hohe Flexibilität in Meetings
  • Splitscreen so einfach wie noch nie
  • Lösung über USB ist mit nahezu allen Notebooks kompatibel, egal ob Windows oder Mac
  • Android und iOS App verfügbar (nicht getestet)
  • Ermöglicht ganz neue Abläufe für Meetings oder, wie in meinem Fall, Schulungen

Contra ClickShare

  • Die Größe. Das von mir getestete Gerät ist zu groß, um es mitzunehmen. Das Argument zieht natürlich nicht, wenn es fest installiert werden kann/soll
  • Der Preis. Ich wünsche mir solch ein System für meine Tätigkeit als Dozent, nur leider ist mir der Preis viel zu hoch.
  • Anschlüsse sind in diesem Modell gewöhnungsbedürftig, wenn auch vermutlich zukunftssicher (MiniDisplayPort)

Anmerkung außerhalb der Wertung

Ich hatte das System an meinem TV-Gerät und in einer FH an zwei Beamern. Bei mir hat es prima funktioniert, an den Beamern hatte das Bild ein Flackern (es tauchen immer für den Bruchteil einer Sekunde schwarze Balken auf). Da ich die Signalwege hier aber nicht überprüfen kann,ich via DVI-VGA Adapter angeschlossen hatte und die Kabelwege wohl weit über 10m lagen, will ich das nicht auf das Gerät schieben.

Flattr this!