AwoX striimLIGHT Color – Test

Siehe auch: AwoX striimLIGHT Color – Test

Dank Peppi hatte ich die Gelegenheit die Awox StriimLight Color zu testen. Wie die Einrichtung, die Bedienung und die Erfahrung dabei ist möchte ich euch nicht vorenthalten.
Zu Beginn hatte ich das Problem, dass die Lampe die Fassung E27 benützt, was im Gegensatz zur Fassung E14 nicht so häufig der Fall ist. Somit musste ich erst in der Wohnung auf die Suche gehen und wurde schließlich in einer Wohnzimmerbodenlampe fündig.
Bei der Einrichtung war ich dann doch etwas irritiert, da es im Apple AppStore doch einige Apps gibt, welche von AWOX angeboten werden, doch nur eine funktioniert korrekt. Wie schon Podcast Kollege Peppi verwende ich hier auch die App AWOX Smart Control, welche es ermöglicht die mehrere Lampen zu Gruppen zusammenzufügen, die Musik auf dem iPhone direkt aus der App abzuspielen, die Lichtfarbe und -helligkeit zu ändern, sowie einen Timer zu stellen. Aber alles der Reihe nach.

Die Lampe wird in die Fassung gedreht und angeschaltet indem man Strom auf die Fassung gibt. Zuerst leuchtet sie in einem kühlen LED Weiß. Nach Bluetoothverbindung über die Bluetootheinstellungen des Smartphones kann sie gesteuert werden. Hier komme ich auch schon zu einem 2. Kritikpunkt nach der „Appsuche“, der Sicherheit: es wird kein Code oder ein ähnliches Koppeln benötigt, somit ist es jedem möglich der in Reichweite des Bluetoothempfangs ist die Lampe zu steuern. Dies geht zwar nur, solange kein andere User verbunden ist, aber immerhin ein wenig ärgerlich. Wichtig ist hier auch zu erwähnen, dass zwingend ein Gerät mit der neuesten Bluetooth Version 4.0. verwendet werden muss, was den Kreis der Endgeräte einschränkt.

Nach dem die Kopplung geklappt hat ist es nun auch möglich die StriimLight Color als Audiogerät auf dem Smartphone anzuwählen und somit Musik wieder zu geben. Der Klang ist dabei für ein Gerät dieser Größe tadellos: Bässe werden (für die Größe der Membran) ordentlich wiedergegeben, Mitten sind verständlich nur den Höhen fehlt es etwas. Bei lauteren Pegeln neigt das Gerät dann aber doch zu Verzerrungen. Für 13 Watt und einem Frequenzgang von 200Hz – 20 KHz aber solide. Eine tolle Funktion ist die Möglichkeit aus der App Musik abzuspielen, welche dann das Lichtspiel steuert. Es werden dann Beats oder Änderungen in der Musik durch Farbwechsel wiedergegeben. Dies erzeugt schöne Stimmungen und kann auch die ein oder andere Party durch nette Effekte in Fahrt bringen. Ein wenig nervig dabei ist, dass in der Musik App zusammengestellte Playlisten nicht angezeigt werden und nur Track nach Track kommen.

Wer nicht über ein Smartphone oder Tablet steuern möchte kann dies auch mit der mitgelieferten Fernbedienung tun. Die Lampe ermöglicht 16 Millionen Farbkombinationen, wobei dies ein theoretischer Wert ist. Die Lichtstärke ist dabei 7 – 40 W und die Farbtemperatur reicht von warmen 2700k zu kalten 6000k.

Ein sehr nettes Feature ist die Timerfunktion, mit der es möglich ist, die Lampe zu einem bestimmten Zeitpunkt anzuschalten und somit mit sanftem Licht aufzuwachen.
Als Fazit muss ich sagen, dass die Striim Light Color ein sehr witziges Gimmick ist, welche als Geschenk oder auch als eigener Kauf durchaus seine Berechtigung hat. Wer auf nette Lichtstimmungen in Kombination mit Farbeffekten steht wird hier definitiv fündig.

Flattr this!

One Response