AwoX smartLIGHT Color – Test

Siehe auch: AwoX striimLIGHT Color – Test

Das AwoX smartLIGHT Color ist eine LED-Lampe in Form einer Glühbirne mit E27-Fassung (die etwas größere im Vergleich zu E14, die auch gebräuchlich ist). Neben der Color-Version gibt es auch noch eine rein weiße und die Erweiterung mit integriertem Lautsprecher (strimLIGHT), die Podcast-Kollege Matze gerade testet. Betrieben werden kann die Lampe von 100 bis 240 Volt, braucht 9 Watt und erreicht damit eine Leistung, die mit einer 60W Glühbirne vergleichbar ist. Natürlich gilt das nur für weiß, andere Farben sind weniger Leuchtstark. Über eine gratis App für iOS und Android kann man die Lampe steuern. Man kann sie als Wecker benutzen, die Farben ändern und im Disco-Modus ändert sie sogar die Farben zur Musik, zumindest, wenn ihr die Musik über eine App auf dem Telefon abspielt.

Kompatibel sind Geräte mit Bluetooth 4, was mich schonmal vor das Problem stellte, dass mein iPod Touch (4. Generation) nicht unterstützt wurde. Mein Telefon hat ausgeholfen und mit modernen Geräten ist das generell kein Problem. Auch stört es mich nicht weiter, da ich die Farbe und Helligkeit der Lampe nicht täglich ändern will. Die Verbindung klappt gut (sogar zu gut, siehe „Sicherheit“) und die Bedienung ist einfach. Besonders cool für Lampen im Wohnbereich ist die Funktion, bei SMS oder Anrufen durch eine Pulsieren alarmiert zu werden. Das stelle ich mir wirklich praktisch vor, scheidet aber im Schlafzimmer auch eher aus. 😀

Installation der AwoX smartLIGHT Color

Der Einbau der Lampe ist denkbar einfach. Strom aus (Schalter umlegen, so dass die aktuelle Lampe nicht mehr leuchtet), darauf achten, dass sich das nicht durch Kinder, Haustiere o.ä. ändert während man arbeitet, alte Lampe raus, neue rein und fertig. Schalter wieder umlegen und ihr habt smartes Licht. Von der Größe her sollte das AwoX smartLIGHT eigentlich überall reinpassen. Deutlich größer ist die Variante mit Lautsprecher, da solltet ihr euch vorher Gedanken machen, ob es mit euren Lampenschirmen passt oder nicht. Eine größere Herausforderung ist es dann, die richtige App zu finden, es gibt nämlich sowohl smartCONTROL als auch strimCONTROL im Appstore und ihr braucht die passende App zu eurer Lampe. Sobald ihr die heruntergeladen und geöffnet habt, findet sie automatisch die Lampe(n) und ihr könnt mit der Umbenennung und Steuerung beginnen.

Bedinung von AwoX smartCONTROL

Wer sich jetzt Sorgen macht, immer das Handy benutzen zu müssen, um das Licht ein- und auszuschalten, den kann ich beruhigen. Sie funktioniert wie eine normale Glühbirne. Lichtschalter an und es wird hell. Sehr schön finde ich, dass die Lampe kurz nachleuchtet, wenn man den Strom ausmacht. Man hat also noch ein wenig Licht, nachdem der Schalter umgelegt wurde. Die App ist auch einfach zu bedienen. Ihr findet in der Übersicht alle Lampen in Reichweite, könnt sie einzeln auswählen oder Gruppen bilden (für die Alarmfunktion z.B. können alle Lampen im Haus leuchten 😀 ). Sobald ihr eine Lampe ausgewählt habt, kommt ihr in ein Untermenü, das euch im ersten Reiter verschiedene Möglichkeiten für weißes Licht bietet, im zweiten für farbiges, weiter hinten für Nachrichten, Wecker, Schlummerfunktion und den Disco-Modus. Besonders schön finde ich, dass weiß nicht nur weiß bedeutet, sondern unterschiedliche Gelbfärbungen haben kann, die vor allem zum Lesen sicher sehr angenehm und mehr als ausreichend hell sind. Das typische LED-Problem mit zu kaltem Licht sollte sich damit leicht umgehen lassen. Das Weiß ist auch ein richtiges Weiß ohne Blaustich.

Einige Farben im Farbreiter sind vorgegeben, Farbwechsel sind einstellbar und laufen dann automatisch durch, ihr könnt die Farben aber über einen großen Farbkreis frei wählen. Natürlich könnt ihr jede Farbe beliebig dimmen und wenn ihr zu Hause euer Telefon immer mittragt, könnt ihr die Lampen auch so einstellen, dass sie angehen, wenn ihr euch annähert. Wie empfindlich das ist und ab welcher Distanz, das hängt wohl vom Haus (z.B. Wandstärke) ab. Ich habe diese Funktion als einziges nicht zum laufen gebracht. In der beigelegten Anleitung steht nichts dazu drin, nur ein Verweis auf die Webseite, um sich die gesamte Anleitung runter zu laden, dort bekommt man aber auch nur den Beipackzettel.

Lichtleistung

AwoX smartLIGHT und strimLIGHT im Größenvergleich
AwoX smartLIGHT und strimLIGHT im Größenvergleich
Eine 60-Watt-Birne ist nicht der hellste Stern am Firmament, das ist klar, aber die 9 Watt der smartLIGHT liefern schon einiges. In der Leselampe hinterm Sofa oder in kleinen Räumen reicht sie vollkommen aus, sonst wird es etwas teurer, wenn ihr mehrere davon im Wohnzimmer platziert, dafür könnt ihr bei Partys aber an der Disco-Lichtanlage sparen.

Abhängig von der gewählten Farbe ist die maximale Lichtausbeute unterschiedlich. Während bei weißem Licht auf voller Leistung schon fast die Augen wehtun, ist blau eher dezent, was aber vermutlich an der Farbe an sich liegt. Rot erscheint mir auch heller als blau, alles in allem bin ich aber sehr zufrieden. Um ehrlich zu sein, die Lampe hängt bei mir im Schlafzimmer und da schalte ich sie nur mal kurz vor dem Schlafengehen ein. Mir reicht da eine minimale Stufe (gefühlt ca. 10% dessen, was möglich ist).

Sicherheit

Hier kommt definitiv der größte und schwerwiegendste Kritikpunkt. Wie oben schon erwähnt, sobald man die App startet, erkennt sie die smartLIGHT Color. Ein Pairing ist nicht nötig (!). Wir haben es getestet, als Matze seine Lampe zum Test bekommen hat, hat er beide Apps installiert und meine Lampe einfach gekapert. Ich konnte die Verbindung nicht unterbrechen und mir wäre bei einem bösartigen „Angriff“ nichts anderes übrig geblieben, als den Strom auszuschalten und dann zu versuchen, als Erster auf die Lampe zuzugreifen. Ungeliebte Nachbarn können also, sobald sie mitbekommen, dass ihr so eine Lampe habt, das Licht ausschalten (geht ja auch über die App, nicht nur über den Stromschalter) oder die Farbe ändern. Wer nicht drauf kommt, dass da Fremde am Werk sind, könnte da doch gruselige Momente erleben.

Fazit: AwoX smartLIGHT COlor

Gute Lichtleistung, tolle Farben, einfache Installation aber nur zu empfehlen, wenn ihr nicht gerade im Klinsch mit euren Nachbarn liegt oder die gerne mal spaßen. Mit aktuell ca. 50€ zwar nicht geeignet als Ersatz für alle Lichtquellen im Haus, doch für einzelne Stellen sehr interessant. Ich wünsche mir eine Kopplung für die Bedienung per Bluetooth und eine Variante mit E14, ich habe nämlich genau drei Lampen mit E27, eine im Schlafzimmer, zwei im Bad.

Flattr this!

One Response

  1. AwoX SmartPLUG Test - Sag was! Josef Max Hajda

    […] schon bei den anderen Bluetooth Produkten von AwoX (Test 1, Test 2) fällt auf, dass kein Code nötig ist, um die Geräte zu steuern. Die Reichweite ist mit […]