Missing image

ACTA – wie ich mich wehre

Was sollte man vor so einen Artikel setzen? Ich weiß es nicht, deshalb hier das, was mir am wichtigsten erscheint. Ich bin weder politisch motviert, noch Mitglied einer Partei. Ich fotografiere, sagen wir mal semiprofessionell, und ärger mich dabei über ein zu kompliziertes Urheberrecht und in der Firma programmieren wir ab und zu auch was, wobei wir nie auf den Gedanken kämen, jemand zu verklagen, wenn er unsere Web-Apps kopiert…

Alles in Allem bin ich also dafür, das Urheberrecht nicht zu verschärfen, sondern es zu vereinfachen. Netzsperren kommen für mich ausnahmslos nicht in Frage.

Aber was können wir denn tun gegen ACTA? Ich habe mir meine Gedanken gemacht. Zu den Demos in München habe ich es leider aus beruflichen Gründen nicht geschafft, aber ich habe einen anderen Ansatz gefunden, von dem mich interessiert, wie ihr ihn findet. Ich möchte nicht die verteufeln, die ACTA durchsetzen wollen, sondern ich will die belohnen, die schon die ersten Schritte gemacht haben. Aus diesem Grund hab ich mich dazu entschlossen, häufiger Musik zu kaufen. Nicht mehr die Playlist auf Youtube laufen lassen, sondern die Songs kaufen. Damit erhalten die Urheber und Verwerter, die schon den Schritt ins Netz gewagt haben dafür auch die Belohnung in Form finanzieller Vergütung. Wenn mir nun etwas nicht mehr gefällt, kann ich die Ausgaben jederzeit zurück fahren und meinen Unmut so zum Ausdruck bringen. Ich selbst kann auch nicht von “Nichts” leben und muss die Dienstleistungen, die ich und meine Mitarbeiter erbringen in Rechnung stellen.

Was haltet ihr von dem Ansatz? Ich freue mich auf Kommentare 🙂
Josef

Flattr this!